Kreative Ideen für Geldgeschenke zur Hochzeit

Kreative Ideen für Geldgeschenke zur Hochzeit

Geldgeschenke sind mittlerweile auf so gut wie jeder Hochzeit zu finden. Viele haben dabei ausgefallene Ideen, dem Geschenk eine persönliche Note zu verleihen.

Mäuse, Kröten oder Knete?

Jeder verwendet eine andere Bezeichnung für die Scheine im Portemonnaie. Um all diese Begriffe zusammenzubringen, kann man folgende Idee in die Tat umsetzen: Man nehme eine Teebox oder ein anderes Behältnis mit kleinen Kästchen. Dann befüllt man jedes dieser Kästchen mit einem Symbol für die geläufigen Bezeichnungen: Kleine Frösche für Kröten, Kieselsteine für Schotter, usw. Abschließend nur noch die Geldscheine darin verstecken und fertig ist ein simples, aber dennoch ausgefallenes Hochzeitsgeschenk!

Hochzeitstorten aus Geld

Die Hochzeitstorte selbst kann man natürlich nicht als Verpackung für das eigene Geldgeschenk nutzen. Doch wie wäre es, eine Torte mit Schere und Kleber nachzubauen? Man kann ganz einfach ein paar kuchenähnliche Kästchen aus Pappe zusammenfalten und dort die Geldscheine für das Brautpaar verstecken. Zusätzlich kann der gebastelte Hochzeitskuchen mit Deko versehen werden, wie etwa ein paar Rosenblättern oder Schleifen. Passen Sie nur auf, später nicht in die falsche Torte zu beißen!

Der Ehe-Jackpot

Diese Idee wird garantiert für reichlich Schmunzeln beim Ehepaar sorgen. Alles, was hierfür benötigt wird, ist ein schöner Bilderrahmen. Die Geldscheine müssen so gefaltet und hintereinander aufgereiht werden, dass man jeweils nur die 0 erkennen kann (mit Ausnahme des ersten Scheins). Jetzt noch auf ein Blatt Papier mit löslichem Kleber befestigen und einrahmen. Kleiner Tipp: Auf https://www.weddingzone.de/ finden Sie Hochzeitsspiele, bei denen man dem Brautpaar den Jackpot als “Gewinn” feierlich überreichen kann!

Der Strauß der Braut: Echte Klassiker, frische Akzente

Der Strauß für die Braut: Echte Klassiker, frische Akzente

Keine Braut ohne Brautstrauß! Das bunte Accessoire ist bei einer Hochzeit ebenso wenig wegzudenken wie Schleier und Brautkleid. Der Blumenstrauß sollte in puncto Farbe und Stil zu Braut und Bräutigam passen, dem Farbkonzept der Hochzeit treu bleiben und den Tag problemlos überstehen – sowie natürlich der Braut gefallen!

Rosen und Lilien: Die Dauerbrenner

Als Klassiker für den Brautstrauß gelten Rosen. Sie sind ein vielfältiges Kombinationstalent und passen zu fast allen anderen Blumenarten. Sie halten lange und präsentieren sich je nach Sorte (Tipp: Rosen aus Ecuador!) mit üppiger Blüte. Besonders empfohlen wird der Mix aus Rosen und Hortensien. Die Botschaft der Rose ist unmissverständlich: Liebe, Freundschaft und Zuneigung. Eine andere typische Blume für den Brautstrauß ist die Lilie. Die gelben Stempel der Blüte sollten vor der Verwendung entfernt werden, damit keine Flecken auf dem Brautkleid landen. Weiterhin muss der teilweise sehr starke Geruch einkalkuliert werden. Wer seine Blumen online bestellen möchte, sollte auf Lilien verzichten, da die Geruchsintensität vorab nicht überprüft werden kann und vielleicht eine unschöne Überraschung mit sich bringt.

Pfingstrosen und Freesien: Verspielte Akzente

Prächtig leuchtende Pfingstrosen haben ebenfalls ihren Weg in den Brautstrauß gefunden. Sie werden mit Rosen kombiniert, untereinander in bunten Farben gemischt oder als Akzent in einen Strauß aus vielen, verschiedenen Blumenarten eingebunden. Die schöne Bedeutung der Blumen: Reichtum, Heilung und Schönheit – alles, was sich Bräute wünschen können! Verspielt, herrlich leicht und mädchenhaft wirken hingegen Freesien, die für Zärtlichkeit stehen und eine perfekte Harmonie mit Rosen, Tulpen oder Lilien bilden. Sie sind ganzjährig in Onlineshops wie www.blumenversand24.com erhältlich.

Modetrends für den Hochzeitsgast

Modetrends für den Hochzeitsgast

Hochzeitsgäste aufgepasst! Nicht nur Braut und Bräutigam sollten sich am Tag der Hochzeit so richtig in Schale schmeißen. Um dem frisch vermählten Ehepaar einen Augenschmaus zu bereiten, sollten auch die Hochzeitsgäste Outfit-technisch ihr Bestes geben. Das ist manchmal gar nicht so einfach.

Entweder gibt die Einladungskarte bezüglich Dresscode nur unverständliche Wünsche wie White Tie oder Black Tie wieder oder es ist gleich gar nichts vermerkt. Auch als Gast bei einer internationalen Hochzeit kann man schnell ins Fettnäpfchen treten, wenn man sich mit den Sitten und Traditionen nicht genau auskennt. Damit man also für alle Eventualitäten gewappnet ist, sollte man sich vor dem Kleiderkauf genau informieren. Besonders hilfreich ist das Interview mit der Zalon-Stylistin Anni, die alle wichtigen Tipps für den richtigen Dresscode als Hochzeitsgast verrät. Damit man beim Einkaufen auch modisch nicht daneben greift, haben wir die schönsten Trends für die Sommerhochzeit zusammengesucht.

Herrenanzüge mit dem gewissen Etwas

Man sollte meinen, die Herren hätten eher nicht die Qual der Wahl beim Aussuchen ihres Outfits. Doch schwarze Anzüge und weiße Hemden sind von gestern. Der Mann von heute hat eine deutlich größere Auswahl an schicker Hochzeitsmode. Bei Anzügen in Knallfarben ist aber besonders Vorsicht geboten. Eine Hochzeit ist kein Platz, um mit wildem Color-Blocking zu experimentieren. Wer aber unbedingt etwas auffallen möchte, sollte sich für ein Teil, also entweder Jackett oder Hose, entscheiden. Oder aber man greift zum Allround-Talent Dunkelblau für den Zweiteiler. All diejenigen, die sich im klassischen schwarzen Anzug wohler fühlen, können dem Outfit auch durch Accessoires das gewisse Etwas verleihen – ob schicke Glitzer-Loafers von Dolce & Gabbana aus der James Bond Kollektion oder mit kleinen Details wie eleganten Anstecknadeln oder Taschenuhren.

Elegante Kleider – lässige Schuhwahl

Der aktuelle Trend wird alle tanzwütigen Gäste freuen. Hohe Schuhe sind – je nach Dresscode-Wunsch des Brautpaares – kein Muss mehr. Designer wie Carolina Herrera und Giambattista Valli schicken ihre Models in schicken Cocktailkleidern auf den Laufsteg und lassen sie gemütlich in Espadrilles oder Römersandalen den Catwalk erobern. Sneaker haben trotz aller Lässigkeit auf einer Hochzeitsfeier hingegen nichts zu suchen. Auch bei der flachen Schuhwahl sollte auf passende Details geachtet werden. Espadrilles in zarten Farbtönen und Lederoptik oder Sandalen mit Glitzer verziert passen perfekt zum eleganten Outfit sowie zum Anlass. Und sicher ist: Damit kann die ganze Nacht durchgetanzt werden. Bei der Kleiderwahl sind sehr viele Stile möglich – von minimalistisch-schick, über Verspielt mit Tüll, bis hin zu elegant mit Chiffon.

„amazon“
Bildrechte: Flickr Bridesmaids and Guest Nicky Rowbottom CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Die zivilstandesamtliche Trauung – darauf ist zu achten

Die zivilstandesamtliche Trauung – darauf ist zu achten

Neben der kirchlichen Trauung, die freiwillig stattfinden kann, ist eine Ehe in der Schweiz nur dann gesetzlich anerkannt, wenn sie (zusätzlich) vor dem Zivilstandesamt stattfindet. Für alle Bräute und Bräutigame, die sich sowohl kirchlich als auch zivilstandesamtlich trauen lassen, hat dies zwei Vorteile: Gleich zweimal kann man sich vor lieben Freunden und Verwandten das Ja-Wort geben und gleich zweimal kann man ein Fest der Liebe feiern. Für all diejenigen unter Ihnen, die auf eine kirchliche Trauung verzichten, ist dieser Tag hingegen der romantische Höhepunkt einer Liebe. In beiden Fällen sollte im Voraus ausgiebig geplant und im Anschluss richtig gefeiert werden.

Dokumente und Kosten

Als Voraussetzung für die zivilstandesamtliche Trauung müssen Sie gemeinsam als Brautpaar einige Formulare und Dokumente einreichen. Für die Klärung und Bestätigung von Personalien werden ca. 30 CHF fällig. Daneben fallen für die Trauung an sich in Zürich beispielsweise 75 CHF an, für den Familienausweis weitere 50 CHF und für die Eheurkunde knapp 30 CHF. Neben einem gültigen Pass müssen Sie zudem Nachweise über Ihre Wohnsitze vorzeigen, die nicht älter als 6 Monate sein dürfen. Außerdem werden auf dem Zivilstandsamt das von Ihnen unterschriebene Formular “Gesuch um Vorbereitung der Eheschliessung” sowie eine Ehevoraussetzungserklärung verlangt, was Kosten von weiteren 150 CHF verursacht. Dies alles sollten Sie mindestens 10 Tage vor der eigentlichen zivilstandesamtlichen Hochzeit erledigt haben. Am Tag der Trauung werden dann nur noch gültige Pässe von Ihnen sowie den Trauzeugen verlangt.

Die Kleidung

Heiraten Sie nach Ihrer zivilstandesamtlichen Trauung auch kirchlich, sieht die Braut für den Überraschungseffekt am besten von einem weißen Kleid ab. Ist die zivilstandesamtliche Trauung hingegen die Hauptzeremonie, ist ein solches Kleid der Klassiker schlechthin. Bei LILUCA finden Sie eine große Auswahl der führenden Designer für Brautmode. Alternativ kann die Braut ein einfarbiges, knielanges und nicht zu freizügiges Kleid ihrer Wahl tragen. Peter Hahn bietet eine Vielzahl an Modellen für jeden Geschmack. Auch der Bräutigam kann auf einer zivilstandesamtlichen Zeremonie – sofern auch eine kirchliche Trauung stattfindet – in einem legeren Anzug erscheinen. Hochwertige Anzüge gibt es zum Beispiel bei Hugo Boss.

Die Feier

Eine zivilstandesamtliche Trauung können Sie im Anschluss im kleinen Kreis zu Hause, in einem Restaurant oder mit vielen Gästen in einer Halle feiern. Beachten Sie bei der Planung, dass meist nicht alle Gäste im Zivilstandesamt Platz finden. Wichtig ist außerdem, das Budget im Auge zu behalten. Viele Personen heiraten nicht kirchlich, weil die Meinung vorherrscht, es verursache mehr Kosten. Des Weiteren wird oft angenommen, dass die Erwartungen der Gäste dabei höher sind. Sie als Brautpaar sowie Ihre Vorstellungen sollten jedoch im Mittelpunkt der Feier stehen – ob bei einer zivilstandesamtlichen, kirchlichen oder bei der Vollziehung beider Zeremonien.

Kleidungstipps für die standesamtliche Hochzeit

Kleidungstipps für die standesamtliche Hochzeit

Eine standesamtliche Hochzeit ist bei Brautpaaren in der Schweiz Pflicht – egal, ob eine kirchliche Hochzeit folgt oder nicht. Wir geben Tipps, wie sich Braut, Bräutigam und Gäste angemessen kleiden.

Die Braut

Je nachdem, ob das zukünftige Ehepaar ausschließlich auf dem Standesamt heiratet oder zusätzlich eine kirchliche Trauung veranstalten möchte, variiert im Idealfall die Entscheidung der Braut. Offiziell ist zwar kein bestimmter Dresscode vorgegeben, ist das Brautkleid jedoch besonders pompös, eignet sich für das Standesamt ein schlichtes, cremefarbenes Kleid, das nur bis kurz unter die Knie reicht. Mag es die Braut zudem etwas kontrastreicher, entscheidet sie sich dort gänzlich gegen ein weiß- oder cremefarbenes Kleid und für ein Kostüm in einem Pastellton wie Babyblau oder -rosa. Ebenfalls super geeignet ist die Kombination aus Blazer, wie er hier erhältlich ist, und Bleistiftrock. Ein solches standesamtliches Outfit kann man später auch zu anderen Anlässen tragen.

Viele Frauen, die ausschließlich standesamtlich heiraten, erfüllen sich neben einer tollen Frisur auch ihren Traum vom Märchenkleid und entscheiden sich für das klassische, weit ausgestellte Brautkleid in Weiß. Vor allem in Kombination mit einem Schleier sowie langer Schleppe kann dies schnell deplaziert wirken, das liegt letztendlich jedoch im Ermessen der Braut.

Der Bräutigam

Sowohl auf einer kirchlichen als auch einer standesamtlichen Hochzeit ist ein Anzug für den Bräutigam angemessen. Finden zwei Trauungen statt, ist es zudem durchaus legitim, denselben Anzug zweimal zu tragen. Abwechslung im Outfit erreicht man, indem man beispielsweise die Krawatte durch eine Fliege austauscht und auf jeder Trauung ein anderes Paar Schuhe trägt.

Wie aber ergänzen sich Anzug und Brautkleid optisch besonders gut bzw. wie stimmt man sie am besten aufeinander ab? Dies klappt meist besonders gut bei einer standesamtlichen Trauung, wenn die Braut sich für ein eher schlichteres Ensemble entscheidet. Harmonische Kontraste wie Schwarz für den Bräutigam und Grau für die Braut, Babyblau und Beige oder Violett und Dunkelbraun bzw. -blau funktionieren meist hervorragend.

Die Gäste

Frauen erscheinen auf einer standesamtlichen Hochzeit am besten in schlichter, aber dennoch eleganter Abendmode, mit der der Braut nicht die Aufmerksamkeit gestohlen wird. Herren tragen genauso wie der Bräutigam einen Anzug. Zudem können Gäste das zukünftige Ehepaar durchaus fragen, welche Farben die beiden während der Zeremonie tragen werden und sich dementsprechend anpassen. Tragen Braut und Bräutigam Weiß und Schwarz, ist es durchaus angebracht, wenn die Gäste Kleidung in anderen Farben wählen. Oft wird auch eine Kleiderordnung festgelegt. Nur wenn hier die Farbe Weiß erlaubt ist, steht es einem als Gast frei, diese zu tragen. Ansonsten ist sie nämlich ausschließlich der Braut vorbehalten.
„amazon“
Bildrechte: Flickr IMG_0979 Franz Johann Morgenbesser CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Die richtigen Getränke für eine Hochzeit

Die richtigen Getränke für eine Hochzeit

Die eigene Hochzeit gilt als der schönste Tag im Leben – doch vorab wird dem Brautpaar jede Menge Planung und Organisationstalent abverlangt. Nicht nur das Brautkleid muss passen, sondern auch die Location, die Gäste wollen unterhalten werden und auch das Essen sollte schmecken. Doch viele vergessen bei der Planung einen der größten Kostenpunkte bei einer Hochzeit – die Getränke. Ob beim Empfang, nach der Trauung, während des Essens oder bei der Party – auf einer Hochzeit geht es in der Regel feuchtfröhlich zu, sodass die Getränkekosten schnell in die Höhe schießen. Damit Sie auch dies im Blick behalten, haben wir einen Budgetplaner erstellt, der alle anstehenden Kosten detailliert berechnet und auflistet. Dennoch kann man auch vorab mit der richtigen Auswahl bares Geld sparen – wir verraten, worauf Sie bei der Planung achten sollten und welche Getränke in jedem Fall auf die Karte gehören.

Die Gästeliste kontrollieren

Grundsätzlich sollten die Getränke nach dem eigenen Geschmack und dem der Gäste ausgewählt werden. Zudem beeinflussen weitere Faktoren wie das Wetter oder die Herkunft des Brautpaares die Getränkekosten. So ist eine Hochzeit, auf der kein Alkohol getrunken wird, wahrscheinlich um einiges günstiger als eine russische Hochzeit, auf der Wodka zum guten Ton gehört. Auch die Jahreszeit spielt eine maßgebliche Rolle bei der Kostenplanung.

Die meisten Hochzeiten finden statistisch gesehen zwischen Mai und September statt und sind somit – zumeist – von sonnig-warmem Wetter gesegnet. Dementsprechend wird aber auch mehr getrunken. Sie sollten vorab anhand der Gästeliste abwägen, ob eine Getränkepauschale bei Catering-Services sinnvoll oder nicht sogar teurer ist. Kinder sind beispielsweise günstige Gäste, da sie kein Alkohol trinken und in der Regel mit einem einfachen Softgetränk zufrieden sind – bei ihnen würde sich eine Getränkepauschale nicht lohnen. Wenn Sie hingegen viele trinkfreudige und lange feiernde Gäste erwarten, können Sie mit einem vorab festgelegten Preis einiges sparen.

Die Auswahl der Getränke

Grundsätzlich gilt: Weniger ist mehr. Sie müssen ihren Gästen keine ellenlange Getränkeliste anbieten, um alle Geschmäcker zu befriedigen. Wasser und Kaffee sind Pflicht, ebenso beliebt sind Bier, Wein und Sekt sowie einzelne Schnapssorten. Eine kleine Auswahl an hochwertigen alkoholischen Getränken (Champagner ist zu solchen Anlässen ein Klassiker) reicht völlig aus, um für Genuss, Spass und einen kleinen Schwipps zu sorgen. Bei der Weinauswahl gilt: je eine Sorte Rot- und Weißwein, und die allermeisten Gäste sind zufrieden. Auch aus dem Bierangebot sollte man keine Wissenschaft machen und sich auf eine gängige Sorte beschränken – schließlich sind die meisten bei anderen Veranstaltungen auch mit einem einfachen Pils zufrieden. Dennoch sollte die Qualität stets über der Quantität stehen, damit nicht alle Gäste am nächsten Morgen mit einem dicken Schädel aufwachen.

Dies gilt ebenso beim Champagner – denn mit dem prickelnden Schaumwein stößt man gewöhnlich als erstes auf die gemeinsame Zukunft an, daher sollte man hier besonders auf die Güte des Getränks achten. Eine gute Auswahl an edlen Tropfen von hochwertigen Marken wie Moët et Chandon finden Sie mittlerweile auch online – die prickelnden Schaumweine können Sie sich auch bequem zum Hochzeitstermin liefern lassen.

Alkoholische Highlights für Hochzeiten

Klassiker wie Wein, Bier und ein guter Champagner gehören einfach zu einer Hochzeit – wenn Sie ihren Gästen jedoch noch mehr bieten möchten, können Sie sich ein persönliches Highlight überlegen. Immer mehr Brautpaare machen aus ihrer Hochzeit ein echtes Spektakel und überlegen sich außergewöhnliche Unterhaltungs- und Verköstigungspunkte – hier ist jedoch stets der eigene Geschmack und das vorhandene Budget gefragt. Gerne gesehen, relativ leicht umsetzbar und besonders im Sommer beliebt sind Cocktailbars. Alternativ kann man seine Gäste mit einer Whiskeybar oder einem Milchshake-Stand überraschen. Dennoch: Bei allen Gedanken um die Gäste und deren Vorlieben sollte man nie vergessen, dass es hauptsächlich um das Brautpaar geht – alles, was ihnen schmeckt, sollte demnach in jedem Fall auf die Liste.

„amazon“
Bildrechte: Flickr Brindis Juan Antonio Capó Alonso CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Namensänderung nach der Hochzeit

Namensänderung nach der Hochzeit

Namensänderung Hochzeit: Wenn man heiratet, hat das junge Paar heute nach der Eheschließung nicht unbedingt den gleichen Nachnamen, wie das noch zur Zeit unserer Eltern üblich war. Es ist längst nicht mehr verpflichtend, einen gleichen Familiennamen zu führen. Deshalb sollte man sich im Laufe der Hochzeitsvorbereitungen auch einmal überlegen, wie man eigentlich nach der Hochzeit heißen möchte. Beide Ehepartner haben das Recht, ihren Geburtsnamen auch nach der Eheschließung weiterzuführen.

Namensänderung nach der Hochzeit – Neuen Ehenamen festlegen

Namensänderung Hochzeit 1„amazon“„amazon“Namensänderung Hochzeit 3„amazon“Namensänderung Hochzeit 4„amazon“Namensänderung Hochzeit 5„amazon“

 

 

 

Wenn kein gemeinsamer Familienname angenommen wird, so sollte man einen Ehenamen festlegen. Dies ist der Name, den Kinder, die aus der Ehe geboren werden, als Nachnamen tragen werden. Diese Ehename wird bei der Eheschließung vom Standesbeamten registriert. Dabei kann es sich um den Geburtsnamen von Mann oder Frau handeln. Hat die Frau ihren Nachnamen aus einer vorherigen Ehe, so hat sie auch das Recht, diesen Namen als Ehenamen zu wählen.

Doppelnamen wählen

Ist der Ehename einmal bestimmt, so kann der Partner, dessen Nachname nicht als Ehename gewählt wurde, seinen Nachnamen vor oder nach den Ehenamen stellen und auf diese Weise einen Doppelnamen benutzen. Der Doppelname kann jedoch nicht für beide Ehepartner verwendet werden. Ein solcher Doppelname muss bei amtlichen Vorgängen benutzt werden, braucht aber im täglichen Leben nicht eingesetzt zu werden.

Namensänderung mitteilen

Wer nach der Eheschließung den Namen seines neuen Partners annimmt, tut gut daran, diesen neuen Namen auch rechtzeitig bei allen wichtigen Stellen anzugeben. So müssen beispielsweise Personalausweis, Führerschein und Reisepass geändert werden. Am besten legt man sich eine Checkliste an, damit man keinen wichtigen Schritt bei der Namenänderung vergisst. Auf Grund all dieser notwendigen Änderungen entschließen sich heute viele Paare dazu, dass beide Partner nach der Eheschließung ihren Geburtsnamen weiter tragen. Besonders auch wenn ein Ehepartner unter seinem Geburtsnamen beruflich bekannt geworden ist, macht diese Entscheidung den meisten Sinn.

Hochzeitsdeko Vintage – nostalgisch und ausgefallen

Hochzeitsdeko Vintage – nostalgisch und ausgefallen

Die Idee der Vintage Hochzeit stammt ursprünglich aus Amerika und ist in den letzten Jahren auch bei uns immer beliebter geworden. Besonders viel Freude macht die Hochzeitsdeko Vintage, bei der man viel Spielraum hat und schon Monate vor dem Event auf die Suche nach den passenden Gegenständen gehen kann. Manchmal kann man selbst zu Hause auf dem Speicher fündig werden und passende Deko Gegenstände finden, die auf der Hochzeitsfeier auf eine Zeitreise in vergangene Jahrzehnte einladen. Auch der Gang auf den Flohmarkt erweist sich meist als überaus ertragreich, wenn man eine individuelle Dekoration für die Vintage Hochzeit zusammenstellen möchte.

Romantische 20er oder wilde 70er – Vintage nach dem eigenen Geschmack

Vinatge ist kein eng geformter Begriff und man hat bei der Interpretation einer Vinatge Deko für die Hochzeit die Auswahl zwischen unterschiedlichen Stilepochen. Während mache Paare für eine spezielle Epoche bereits eine besondere Vorliebe haben, richten sich andere danach, was zur Dekoration Spaß macht und gut aussieht. Von Omas Schreibmaschine bis zu alten Fahrrädern kann aus allem eine Dekoration gestaltet werden, das alt und nostalgisch wirkt. Schon beim Zusammenstellen der Gegenstände hat man meist viel Spaß und genießt die Vorfreude auf die Hochzeit bei gemeinsamen Streifzügen auf der Suche nach Antiquitäten.

Vintage Deko perfekt gestaltet

Die kunst bei der Vintage Dekoration liegt natürlich darin, wie man die einzelnen Gegenstände in Szene setzt. So kann das alte Fahrrad mit Blumen geschmückt werden und die alte Schreibmaschine erhält durch eine zarte Spitzendecke einen ganz besonderen Rahmen. Auch für die Tischdeko kann man herrliche Vintage Gegenstände finden, mit denen man bei den Gästen Begeisterung auslöst. Wichtig ist es natürlich, dass man das Vintage Motiv auch konsequent durchführt. Einladungen, Tischkarten und auch das Hochzeitskleid sollten dem Vintage Stil entsprechen, so dass sich die Dekoration natürlich in das Hochzeitsthema einpasst.

Die schönsten Ringkissen für die Hochzeit

Die schönsten Ringkissen für die Hochzeit

Charme und Romantik machen eine Hochzeitsfeier zu einem ganz besonderen Ereignis, an dass man sich ein Leben lang erinnert. Um diese spezielle Atmosphäre zu kreieren bedarf es eine Reihe von unzähligen Kleinigkeiten, die sich schließlich zu einer gelungenen Hochzeitsfeier zusammenfügen. Zu diesen Kleinigkeiten gehört auch das Ringkissen, mit dem sich die Übergabe der Ringe noch einmal so schön gestaltet. Der Austausch der Ringe ist eines der zentralen Elemente der Traufeier und sinnbildlich für die Verbundenheit des Brautpaares. Darum sollte man auch auf ein passendes Ringkissen in keinem Fall verzichten.

Das passende Ringkissen finden

Ringkissen für die Hochzeit 1„amazon“Ringkissen für die Hochzeit 2„amazon“Ringkissen für die Hochzeit 3„amazon“Ringkissen für die Hochzeit 4„amazon“

 

 

 

Traditionell sind Ringkissen in Weiß oder Beige gehalten und oft aus Satin gestaltet. Heute sind über die klassischen Modelle hinaus auch viele andere Varianten von Ringkissen beliebt. Unterschiedliche Farben und auch eine Anzahl unterschiedlicher Materialien können bei der Gestaltung des Ringkissens zum Einsatz kommen. Auch bei der Dekoration hat man freie Hand. Ein romantischer Schmuck mit Blumen und Schleifen ist dabei besonders gefragt. Auch Strass und Perlen bieten sich als wundervolle Dekorationselemente für das Ringkissen an. Man sollte jedoch darauf achten, dass man ein Ringkissen wählt, dessen Farbe und Dekoration zum Thema der Hochzeit passen. Sehr romantisch sind auch solche Ringkissen, die eine Stickerei mit den Namen der Brautleute und des Hochzeitsdatums tragen. Die Ringkissen sind auch in verschiedenen Größen erhältlich. Eine Größe von 10 x 10 Zentimetern wird häufig gewählt. Man findet jedoch auch große Kissen, die durchaus 30 x 30 Zentimeter messen können.

Wo erhält man Ringkissen?

In der Regel ist es recht einfach, ein Ringkissen zu kaufen. In der Regel kann man es bereits bei dem Juwelier erhalten, bei dem man die Trauringe kauft. Auch im Internet findet man zahlreiche Angebote für Ringkissen, die meist auf den Seiten angeboten werden, die sich auf Hochzeitsdekorationen spezialisieren. Mit etwas Geschick kann die Braut natürlich auch ihr eigenes Ringkissen nähen.

Schön gefaltete Servietten – die Krönung für die Hochzeitstafel

Schön gefaltete Servietten – die Krönung für die Hochzeitstafel

Servietten falten Hochzeit: Traditionell ist das Hochzeitsessen einer der Höhepunkte bei einer Hochzeitsfeier. Dementsprechend sollte auch der Gestaltung der Hochzeitstafel viel Aufmerksamkeit geschenkt werden. Eine festlich gedeckte Tafel erhöht schon die Vorfreude der Gäste auf die Köstlichkeiten, die zu erwarten sind. Ein wichtiges Element auf der Tafel sind schöne Servietten, die farblich mit der Hochzeitsdekoration abgestimmt sind und schön gefaltet auf dem Teller präsentiert werden. Das Falten der Servietten ist jedoch eine Kunst, die nicht jede Braut sofort beherrscht. Doch man kann heute rechtzeitig vor der Hochzeit lernen, wie Servietten perfekt gefaltet werden.

Servietten Falten lernen mit YouTube

Servietten falten Hochzeit„amazon“Servietten falten Hochzeit 1„amazon“Servietten falten Hochzeit 2„amazon“„amazon“Servietten falten Hochzeit 3„amazon“

 

 

 

Im Internet kann man heute zu jedem Thema einen Rat finden. So ist es auch nicht verwunderlich, dass man in zahlreichen Videos auf YouTube auch in Erfahrung bringen kann, wie man beim falten der Servietten für die Hochzeitstafel vorgehen muss. Man braucht in das Suchfenster bei YouTube einfach nur “Servietten falten Hochzeit” einzugeben und kann dann von einer Reihe von Anleitungen eine Ideen auswählen, die einem selbst am besten zusagt. Natürlich sollte man das Falten schon lange vor der Hochzeit ausprobieren, bis man die einzelnen Handgriffe auch perfekt beherrscht. Es ist auch empfehlenswert, ein Modell zu wählen, das der eigenen Geschicklichkeit entspricht. Wer sich mit Handarbeiten schwer tut, sollte sich vielleicht mit einem Fächer zufrieden geben. Für Anspruchsvollere findet man auch Anleitungen, um komplizierte Gebilde wie eine Rose zu formen.

Papier oder Stoff

Im Laufe der Hochzeitsvorbereitungen muss man sich natürlich auch dafür entscheiden, ob man Papierservietten oder Stoffservietten benutzen möchte. Diese Entscheidung nimmt auch auf das Falten der Servietten Einfluss. Während viele gefaltete Figuren in einer Stoffserviette besonders gut wirken, können andere wesentlich besser aus Papierservietten geformt werden.